Jugendausbildungskonzept


 Ansprechpartner für das Konzept: Christian Pütz und Mirko Pätschke

Jugendausbildungskonzept

Einleitung

Das Ausbildungskonzept soll als Rahmen für eine qualifizierte, altersgerechte und strukturierte Ausbildung der Jugendspieler bei der Spielvereinigung 1926 Rheidt e.V. dienen. Entscheidend ist, dass dieses Konzept unsere qualifizierten und engagierten Trainer nicht in ihrer Kreativität einschränkt, sondern gewährleistet, dass Ausbildungsinhalte aufeinander aufbauen und unsere Jugendspieler somit eine ganzheitliche Ausbildung erhalten. Die jeweilige Umsetzung im Training liegt individuell in der Verantwortung unserer Jugendtrainer.

Neben dem sportlichen Aspekt steht bei der SV 1926 Rheidt e.V. besonders die soziale Komponente im Mittelpunkt. Daher legen wir auch in der Jugendabteilung großen Wert auf ein entsprechendes Verhalten unserer Jugendspieler, Jugendtrainer und Eltern, das im Folgenden durch einen Verhaltenskodex aufgezeigt wird.

Bei uns sind alle Jugendspieler, unabhängig von ihrer Persönlichkeit und der sportlichen Leistungsstärke, herzlich willkommen. Die SV 1926 Rheidt e.V. bietet allen Sportbegeisterten eine Heimat, getreu dem Motto „Bei uns wird niemand weggeschickt!“. Unser Ziel ist es, alle Spieler im Rahmen ihres individuellen Potentials und Anspruchs bestmöglich zu fördern. Dabei vertreten wir die Ansicht, dass Spaß und ein gutes Miteinander im Vereinsfußball grundlegend für eine positive Entwicklung sind. Dementsprechend legen wir nicht nur großen Wert auf ein qualifiziertes Training, sondern gleichermaßen auch auf eine familiäre Atmosphäre.

Letztlich sollen sich die Jugendspieler für unseren Verein begeistern und nach dem Durchlaufen der Jugendabteilung in unseren Seniorenbereich aufrücken. Dieses Szenario entspricht unserer Vereinsphilosophie „Die Jugend als Fundament für den Seniorenbereich“.

Jugendausbildungskonzept from SV Rheidt on Vimeo.

 

Aufbau der Jugendabteilung

Die Jugendabteilung besteht aus…

  • dem Jugendleiter
  • dem stellvertretendem Jugendleiter
  • dem Jugendgeschäftsführer
  • dem Jugendobmann
  • dem Jugendkoordinator
  • dem Jugendkassierer
  • den Trainern und Betreuern
  • den Jugendmannschaften

 

Verhaltenskodex Jugendabteilung

Jugendspieler:

RESPEKT

Unsere Jugendspieler respektieren alle Sportskameraden innerhalb und außerhalb des Vereins. Dazu gehört auch, dass Mitspieler und Trainer per Handschlag begrüßt und verabschiedet werden.

GEWALTFREIHEIT

Unsere Jugendspieler bekennen sich zur Gewaltfreiheit.

ZUVERLÄSSIGKEIT

Unsere Jugendspieler bemühen sich, möglichst kein Spiel oder Training zu versäumen. Bei Verhinderung erfolgt eine frühestmögliche Absage.

TEAMPLAYER

Unsere Jugendspieler sind Teamplayer und stellen sich jederzeit in den Dienst der Mannschaft und des Vereins. Die Entscheidungen der Trainer werden respektiert.

FREUNDLICHKEIT

Unsere Jugendspieler treten immer freundlich und hilfsbereit auf.

VORBILD

Unsere älteren Jugendspieler sind Vorbilder für die jüngeren Jahrgänge und zeigen ihnen gegenüber ein großes Maß an Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit.

UMWELT UND SAUBERKEIT

Unsere Jugendspieler behandeln Räumlichkeiten des Vereins sowie das Trainingsmaterial sorgsam und schonend. Dies gilt ebenso für Räumlichkeiten und Material des gastgebenden Vereins bei Auswärtsspielen.

 

Eltern unserer Jugendspieler:

TRAINER

Die Eltern respektieren die Entscheidungen der Trainer und vor allem deren Autorität. Es können konstruktive Gespräche mit unseren Trainern geführt werden aber keine Diskussionen! Zudem sind sich alle Eltern darüber bewusst, dass unsere Trainer ehrenamtlich tätig sind.

VORBILD

Die Eltern sind Vorbild unserer Jugendspieler und verhalten sich während Spielen und Trainingseinheiten entsprechend. Insbesondere laute Zwischenrufe sowie Auseinandersetzungen mit gegnerischen Zuschauern sind zu unterlassen. Die Entscheidungen des Schiedsrichters werden von den Eltern, ohne Kommentare, akzeptiert.

 

Trainer & Betreuer:

TEAM

Unsere Trainer und Betreuer bilden ein mannschaftsübergreifendes Team und unterstützen sich gegenseitig. Alle Jugendtrainer haben das Gemeinwohl der Jugendabteilung im Blick.

ZUVERLÄSSIGKEIT

Unsere Trainer erscheinen pünktlich zu Training, Spielen sowie vereinsinternen Veranstaltungen.

VORBILD

Unsere Trainer nehmen lobend und motivierend Einfluss auf unsere Jugendspieler und äußern Kritik in konstruktiver Form! Sie sind sich außerdem ihrer Vorbildfunktion bewusst und zeigen dementsprechend ein hohes Maß an Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft.

ELTERN

Unsere Trainer legen Wert auf einen freundlichen und offenen Umgang mit den Eltern. Bei Bedarf führen sie individuelle Elterngespräche oder berufen Elternversammlungen ein.

 

 

Bergheim Rheidt-Hüchelhoven, den 04.02.2019

 

Die Jugendabteilung


 

Sportliche Ausrichtung

Eine konzeptionelle sportliche Ausrichtung ist in hohem Maße förderlich für eine erfolgreiche Jugendarbeit. Doch was ist Erfolg im Jugendfußball? Wir vertreten die Auffassung, dass die positive Entwicklung unserer Jugendspieler ein Erfolg ist. Wir suchen den sportlichen Erfolg, aber im Vordergrund steht die langfristige, individuelle Weiterentwicklung unserer Jugendspieler!
 
Trainingskonzept
Fundamental für eine umfassende sportliche Ausbildung von Jugendspielern sind neben den Spieltagen selbstverständlich auch die wöchentlichen Trainingseinheiten. Bei unserem Trainingskonzept haben wir uns an den Leitlinien des DFB orientiert, aber auch eigene Vorstellungen eingebracht. In unserem Trainingskonzept unterteilen wir unsere Jugendmannschaften in verschiedene Entwicklungsbereiche, den Grundlagenbereich (G- bis E-Jugend), den Aufbaubereich (D- bis C-Jugend) sowie den Übergangsbereich (B- bis A-Jugend). Die Trainingsschwerpunkte bauen inhaltlich aufeinander auf, sodass eine strukturierte und altersgerechte fußballerische Ausbildung erfolgt.
 
Grundgedanken
Grundsätzlich soll der Ball im Mittelpunkt unserer Trainingsarbeit stehen, denn umso mehr Ballaktionen desto besser werden die Ausführungen.

 

Inhalte und Grundsätze

Trainingsgrundsätze Grundlagenbereich (G- bis E-Jugend)

  • Kleine Spielgruppen (2 gegen2, 3 gegen 3, 4 gegen 4).
  • Wenig Wartezeit, viel Bewegungsaktivität!
  • Beidfüßigkeit von Beginn an schulen!
  • kleine Wettkämpfe!
  • Einfache Regeln aufstellen.
  • Lob > Kritik, positive und motivierende Ansprache!
  • Kindlichkeit und Spaß zulassen!
  • Fairness vorleben und Werte vermitteln
  • Kinder möglichst vielseitig ausbilden, keine Positionsspezialisierung!
  • Die Entwicklung / Ausbildung der Kinder steht im Vordergrund, nicht die Ergebnisse!

Trainingsschwerpunkte mit G-Junioren

  • Freude am (Fußball-)Spielen vermitteln
  • Vielseitige Bewegungsaufgaben (u.a. Koordination, Geschicklichkeit)
  • Sehr viele kleine (Fußball-)Spiele (u.a. FUNino)
  • Kennenlernen einfacher Grundregeln

Trainingsschwerpunkte mit F-Junioren

  • Spielerisches Kennenlernen der Grundtechniken
  • Viele kleine Fußballspiele
  • Vielseitige Bewegungsaufgaben
  • erste Heranführung an „Eins gegen Eins – Situationen“
  • FUNino

Trainingsschwerpunkte mit E-Junioren

  • „Eins gegen Eins – Situationen“ fördern und verbessern
  • Spielerisches Techniktraining
  • Fördern von kognitiven Fähigkeiten (Reaktionsaufgaben)
  • Beidfüßigkeit
  • FUNino

 

Trainingsgrundsätze Aufbaubereich (D- bis C-Jugend)

  • Eigeninitiative und Kreativität fördern
  • erste Grundzüge der Positionsspezialiserung
    • Spieler eher ein Zentrum- oder Außenspieler
  • konsequent auf Beidfüßigkeit achten
  • Spieler aktiv einbinden (goldenes Lernalter)
  • Spielformen spielnah gestalten
  • Wenig Wartezeit!
  • Fördern und Fordern von Selbstständigkeit und Ehrgeiz

Trainingsschwerpunkte mit D-Junioren

  • Schulung individualtaktischer Abläufe
    • Verhalten im Eins gegen Eins (defensiv & offensiv)
  • Erlernen gruppentaktischer Grundlagen (defensiv & offensiv)
  • Über- & Unterzahlspiel
  • Vielseitiges und detailliertes Training der Grundtechniken
    • Ballan- & Mitnahme, Dribbling & Fintieren, Passspiel
  • Verschiedene Rondo-Varianten
  • FUNino

Trainingsschwerpunkte mit C-Junioren

  • Individualtaktische Aspekte automatisieren
  • Gruppentaktik vertiefen (offensiv & defensiv)
  • erste mannschaftstaktische Grundzüge
  • “Steil-Klatsch“, Eckballvarianten
  • Bewegungsschulung
  • Verschiedene Rondo-Varianten

 

Trainingsgrundsätze Übergangsbereich

  • Spieler aktiv einbinden
  • Ernsthaftigkeit und Ehrgeiz fordern und fördern
  • detailliertes Korrigieren von Fehlern
  • taktisch vielseitig ausbilden
  • Spielnah trainieren
  • Intensive Trainingsabläufe

Trainingsschwerpunkte mit B- und A-Junioren

  • Techniken und Individualtaktik unter höchstem Zeit- und Gegnerdruck festigen
  • gruppentaktische Elemente verfeinern und automatisieren
  • Mannschaftstaktische Aspekte vertiefen (defensiv & offensiv)
  • Verschiedene Rondo-Varianten

 

Baustein Rondo
Verschiedenste Varianten des Rondos sollen regelmäßig in unsere Trainingseinheiten ab der D-Jugend integriert werden. Bei vielen ist das Rondo als „Eckchen“ bekannt und genießt den reinen „Spaßcharakter“. Während unserer Trainingseinheiten soll das Rondo jedoch intensiver und ernsthafter Bestandteil sein! Es steht für sichere Ballzirkulation und ist objektiv betrachtet, eine komplexe und viele Anforderungen des Fußballspiels umfassende Trainingsform. Es wird nicht nur eine gute Grundtechnik benötigt, sondern diese muss unter spielnahen Bedingungen unter Druck angewendet werden. Durch verschiedene Variationen (Spieleranzahl, Kontaktbeschränkung, Zusatzaufgaben) bleibt das Rondo zudem abwechslungsreich.
Baustein FUNino
FUNino soll im Bereich der F-, E- und D-Jugend regelmäßiger Bestandteil unserer Trainingseinheiten sein! Auch in älteren Jahrgängen kann es immer wieder in die Trainingseinheiten eingebaut werden. Die Vorteile von FUNino sind im Schaubild erklärt.
 
bausteine
(C) sports-graphics.com
 
Fördertraining und Torwarttraining
Das Fördertraining und das Torwarttraining sind feste Bestandteile unseres Trainingskonzeptes. Das Fördertraining findet einmal wöchentlich für die Altersklassen D- und C-Jugend statt und bietet motivierten Spielern die Möglichkeit, eine zusätzliche Trainingseinheit zu den Mannschaftstrainingseinheiten zu absolvieren. Der Schwerpunkt des Fördertrainings liegt im individualtaktischen Bereich.
Das Torwarttraining findet auch einmal wöchentlich für Torhüter ab der E-Jugend statt. Die Gruppen werden entsprechend der Größe des Tores der jeweiligen Altersklasse aufgeteilt.
 
Einteilung der Mannschaften
Grundsatz: Jedes Kind ist uns wichtig! Wir sind ein Breitensportverein und wollen allen Spielern unabhängig von Talent und Leistungsstärke, eine sportliche Heimat bieten!
 In der Regel gibt es nur zwei Kriterien, nach denen Jugendmannschaften zusammengestellt werden: Geburtsjahr oder Entwicklungsstand. Wir verwenden eine Mischform und unterscheiden unsere Einteilung nach Altersklassen.
Von der G- bis zur E-Jugend werden unsere Mannschaften – wenn möglich – nach Geburtsjahren eingeteilt. Eine Ausnahme ist gegeben, wenn eine reine Jahrgangsmannschaft aufgrund der Spieleranzahl in dem jeweiligen Jahrgang nicht gestellt werden kann oder ein Spieler aufgrund seiner Spielstärke und zum Zwecke seiner Förderung einen Jahrgang höher spielen sollte. Dieser Fall tritt nur im Einvernehmen mit den Trainern, den Eltern des Spielers und dem Jugendvorstand ein.
Ab der D-Jugend erfolgt die Mannschaftseinteilung nach dem Entwicklungsstand der Spieler. So wird gewährleistet, dass keine Über- oder Unterforderung auftritt und es in der Folge nicht zur Frustration kommt. Voraussetzung dafür ist, dass mindestens zwei Mannschaften in einer Altersklasse gemeldet werden können. Sollte die Spieleranzahl nicht für eine Meldung von zwei Mannschaften ausreichen, wird eine Mannschaft aus allen Spielern der Altersklasse gebildet.
 
Spielphilosophie
Die Spielphilosophie der einzelnen Jugendmannschaften wird jeweils durch unsere qualifizierten Trainer festgelegt. Somit wird gewährleistet, dass unsere Jugendspieler mit unterschiedlichen Spielauffassungen konfrontiert werden und eine ganzheitliche Ausbildung stattfindet. In der Folge sind unsere Jugendspieler vielseitig und flexibel einsetzbar.
Wir legen allerdings großen Wert darauf, dass unsere Jugendmannschaften stets versuchen, spielerische Lösungen bei eigenem Ballbesitz zu finden. Insbesondere der Spielaufbau soll strukturiert und wenn möglich flach von hinten heraus erfolgen. Auch hier gilt: Die Ausbildung unsere Jugendspieler ist wichtiger als die Erzielung von positiven Ergebnissen.
 
Freundschaftsspiele
Freundschaftsspiele spielen aus unserer Sicht eine essentielle Rolle im Rahmen der Ausbildung unserer Jugendspieler. Diese sollen einen regelmäßigen Spielrhythmus und möglichst viel Einsatzzeit haben, denn in Spielen wird nicht nur der größte Lernerfolg erzielt, sondern auch der Spaßfaktor gefördert. Daher vereinbaren unsere Jugendtrainer regelmäßig Freundschaftsspiele mit anderen Vereinen.
 
Schlussbemerkung
Abschließend möchten wir festhalten, dass bei uns immer das Wohl der Jugendspieler im Vordergrund steht! Alle Jugendspieler, die bei uns Fußball spielen, sollen sich wohlfühlen und ein altersgerechtes Training angeboten bekommen, das Spaß und Weiterentwicklung kombiniert!

 

Das Konzept GEMEINSAM2019+ - Jugendausbildungskonzept
 (C) SV 1926 Rheidt e.V. (2019)

 



Sponsorleiste2


fb SVR

inst SVR  #dubistneunzehnsechsundzwanzig #gemeinsam2019SVR #crewarena #teamsvr

 

 

Login Form